Papiertheater Joli Vilsbiburg (DE): Ferondo im Fegefeuer

Papiertheater nach einer Novelle aus Boccaccios „Decamerone“.

Spiel, Konzeption und Bühne: Jochen und Lise Dybdahl-Müller

Boccaccio zeigt in seinen 100 Novellen, die sich zur Pestzeit Mitte des 16. Jahrhunderts in Florenz abspielen, die ganze Vielfalt der damals bekannten Welt in je zehn Geschichten an zehn Tagen der Erzählung. Lockere Moral und Erotik sind ein durchgängiges Thema. Oft wird sexuelle Freizügigkeit und Sinnesfreude, insbesondere die des Klerus, über die christliche Sittenlehre gestellt.

Die Erzählung von Ferondo ist die achte Geschichte des dritten Tages. Ein Abt begehrt das Weib eines reichen, aber törichten und maßlos eifersüchtigen Bauern. Der Abt verspricht der Frau, die ihn um Hilfe bittet, ihren Mann durch einen Besuch im Fegefeuer zu „heilen“ wenn sie ihm bis zu dessen Rückkehr zu Willen wäre. Durch Versprechungen und Geschenke macht er die sich zunächst Sträubende gefügig. Ferondo, der nun durch einen Betäubungstrank für die Welt scheinbar tot ist und im vermeintlichen Fegefeuer lebt, wird erst wieder ins Leben zurück gerufen, als seine Frau bereits vom Abt schwanger ist …

Jochen und Lise Dybdahl-Müller, die Organisatoren des „Internationalen Vilsbiburger Papiertheater-Festivals“, inszenierten auf ihrer eigenen Bühne seit 2008 zwölf verschiedene Stücke. Mit ihren live gesprochenen Stücken waren sie bereits bei den Papiertheaterfestivals in Preetz bei Kiel, in den Niederlanden, in Wolgast und in Dänemark eingeladen.


Sonntag, 22. Oktober 2017, 17 Uhr,
Dauer: 50 Minuten
Für Erwachsene
Ort: Bürgerpark Oberföhring
Sonderpreise Oberföhring A
Kartenreservierung per E-Mail an info@kasperlbuehne.de