Papiertheater Nürnberg (DE): Hans im Glück

Das Märchen der Brüder Grimm, gezeichnet, geschnitten und erzählt auf einer großen Papierwand.

Konzept und Spiel: Johannes Volkmann
Musik und Spiel: David Schuster, Klaus Vogt
Regie: Jörg Baesecke

„So glücklich wie ich gibt es keinen Menschen unter der Sonne“, jubelt Hans im Märchen der Brüder Grimm. Mit vielen Menschen hat er auf seinem Weg verhandelt, und alle haben ihn über‘s Ohr gehauen, haben ihn glauben lassen, ein gutes Tauschgeschäft zu machen. Und doch wird der materielle Wert seines Hab und Guts mit jedem Geschäft immer geringer, bis ihm zum Schluss auch noch der letzte Tausch, ein Stein, ins Wasser fällt. Hans aber ist überzeugt, genau richtig gehandelt zu haben. Denn was sollen ihm diese Alltagsgüter schon bringen? Unbeschwert läuft es sich doch leichter! Für Hans also ist die Sache klar – wie aber handhaben wir es mit dem Glück? Lässt sich das immer so leicht und schnell entscheiden?

Das Papiertheater Nürnberg hat zum Glück eine ganz eigene Deutung und lässt alle großen und kleinen Besucher daran teilhaben. Eine weiße, große Papierfläche als Bühnenbild – und darauf wird mit Licht und Schatten, mit Schere und Messer die Geschichte erzählt. Die Papierwand verändert sich: Da entstehen Ausschnitte und Einblicke, Löcher und Fenster, und das Märchen über das Glück nimmt seinen Lauf.

Seit 1995 spielt das Papiertheater, geleitet von dem bildenden Künstler und Figurenspieler Johannes Volkmann, mit den bildhaften, klanglichen und theatralen Möglichkeiten des Materials. Die Inszenierungen leben durch ihre Bildsprache und kommen meist ohne viele Worte aus.

www.daspapiertheater.de


Donnerstag, 19. Oktober 2017, 11 Uhr
Dauer: 50 Minuten
Für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene
Ort: Pasinger Fabrik

Preise:
– Erwachsene: € 7,-
– ermäßigt für Mitglieder der GFP: € 5,-
– Kinder: € 5,-
– Gruppenermäßigung auf Anfrage

Kartenreservierung unter Tel.: 089 – 888 88 06